Nagelpilz … oder doch nicht?

Ich liebe meinen Beruf als dipl. Fusspflegerin! Jede Kundschaft ist wie ein Miniprojekt, jeder Kunde bringt seine eigene Problematik mit und diese wird während der Behandlung behoben. In diesem Zuge sehe ich viele Füsse und Zehennägel und nicht alle sind gesund also fragt man sich: wann ist der Nagel ungesund, wann muss gehandelt werden und wie?

Eins vorweg: um eine einwandfreie, mit Biopsie belegte, Diagnose zu erhalten muss ein Haus- oder Hautarzt aufgesucht werden. Keine Podologin, keine Fusspflegerin und kein Hausarzt, der nur kurz über den Rand von seinem Tisch hinschaut, können zu 100% Sicherheit eine astreine Diagnose erstellen.

Ja, Nagelpilz ist vielverbreitet aber nicht alles, was danach aussieht, ist Nagelpilz. Die Pharmaindustrie macht jedoch sehr viel Werbung dafür und schickt uns dafür in die Apotheke um ein teures – und sehr oft unnützes – Medikament zu kaufen. Meine Empfehlung wie schon oben angedeutet: sucht eine Fachperson auf in der Form eines Arztes. Dieser wird genau abklären, was mit dem «komischen» Nagel ist und dementsprechend die richtigen Medikamente verschreiben. Es gibt Tinkturen, Nagellacke, Cremen und sogar Pillen für die sehr schlimmen Fälle. Die Auswirkung der Pillen muss man aber oft monatlich überprüfen da sie schädlich für die Leber sein können. Ein Nagelpilz ist hoch ansteckend, kann sich schnell auf die anderen Zehen übertragen oder sogar an Familie und Freunde weitergegeben werden. Das will niemand.

Die Diagnose steht fest, es ist kein Nagelpilz. Und nun? Hier ein paar Alternativen:

Nagelpsoriasis – Wenn Sie unter Schuppengeflechte leiden, dann ist es naheliegend, dass auch Ihre Nägel an Hände und / oder Füsse in Mitleidenschaft gezogen werden können. Manchmal sieht ein Nagelpsoriasis verblüffend ähnlich aus (siehe Foto), wie ein Nagelpilz, braucht aber andere Medikamente, um geheilt zu werden. Auch hier ist die Behandlung langierig.

Druckstellen: So banal es auch tönt, manchmal sind Verfärbungen auf dem Nagel nichts anderes als Druck von der benachbarten Zehe. Beobachtet, im Stehen, wie die Zehen liegen. Oder quetscht die Zehen leicht mit der Hand zusammen, um die Zehenstellung im Schuh zu simulieren. Und das während einem ganzen Tag! Der Nagel wird durch den anhaltenden Druck von der Seite deformiert und in das weichere Gewebe gepresst. Mit seinem Wachstum schiebt er sich dann weiter und tiefer in die Haut und
verursacht schliesslich empfindliche Schmerzen bis hin zu Entzündungen. Seltener, aber es passiert doch immer wieder, liegt es am Schuhwerk. Zu klein und zu eng.

Diese Kundin trug jahrelang zu enges Schuhwerk, was der Arzt ihr auch bestätigt hat. Nach viel Geduld und Umstellung auf geschlossene Schuhe, die nicht so einen grossen Druck auf den Zeh ausübten, konnte sich der Nagel erholen.

Aufgepasst!! Bei einem Halux Valgus wird der grosse Zeh im Gehen nach oben, also gegen den Schuh, gedrückt. Das merkt man lange nicht, erst wenn die äussere Ecke vom grossen Zeh durch eine dicke Hornhaut schmerzt oder wie auf dem Foto, der Nagel sich verfärbt. Greift mal in
Schuh und spürt, ob der Nagel das Innere des Schuhs kaputt macht. Bei mir ist das so.

Traumatisierter, blauer Nagel – oder auch subunguales Hämatom genannt.

Von einem Gartenspaten, einer Coca-Cola Dose, die mit voller Wucht auf den Zeh prallt, bis zu einer heftigen Wanderung habe ich schon als Auslöser alles gesehen. Bis der Nagel sich erholt hat, braucht es sehr viel Geduld, mehr als beim Fingernagel da Zehennägel viel langsamer wachsen.

Das «blaue» ist gestautes Blut, also ein Bluterguss, und der Druck unter dem Nagel kann erheblich und schmerzlich sein. Damit das Blut entweichen kann und der grösste Druck behoben wird, bohrt ein Arzt oder ein Podologe ein kleines Loch in den Nagel, dies nennt man eine Trepanation. Auf keinen Fall diesen Eingriff selbst versuchen, im schlimmsten Fall kann dies zu einer Sepsis, also eine Blutvergiftung führen.

Termine können seit dem 1.1. auch online gebucht werden!

Rufen Sie uns an unter Tel: 079 727 18 62 auch WhatsApp oder schreiben Sie uns auf info@beautybee.ch.

Wir freuen uns auf Sie.

error: Content is protected !!